Am Brooklyn Pier entspannen. Mit vollem Magen und Eis in der Hand.
New York, Reisedepeschen

Brooklyn, NYC.

Das ich den fünften Stadtbezirks Manhattens vor allem kulinarisch erleben würde, war zwar weder geplant und dennoch nicht wirklich überraschend. Und so erlebte ich zwischen all dem Sightseeing, all dem Am-Pier-Treiben-lassen-und-auf-Manhattens-Skyline-schauen grandiose Food-Highlights eines noch grandioseren Stadt. Und damit meinen kulinarischen Ausflug nach Brooklyn.

Der obligatorische Weg über die Brooklyn Bridge

Ich startete zu Fuß über die Brooklyn Bridge von Manhatten über den Hudson in den New Yorker Stadtbezirk Brooklyn. Schon die 1883 errichtete Brooklyn Bridge ist wirklich der Wahnsinn. Vor mir wartete Brooklyn, im Nacken hatte ich die Manhatter Skyline. Ich drehte mich so oft im Kreis bis ich in Brooklyn stand. Und mein ständiger Begleiter waren die warmen Sonnenstrahlen auf meiner Haut.

Und ich drehte mich im Kreis. Und egal wo meine Augen schauten, ich staunte.

Und ich drehte mich im Kreis. Und egal wo meine Augen schauten, ich staunte.

Wenn’s auf To Do-Listen um’s Essen geht

Meine To Do-Liste für Brooklyn sah vor allem zwei Spots vor. Zuerst stand Juliana’s Pizza an. Die Besitzer sind Patsy und Carol Grimaldi, deren ehemaliger Laden nur ein paar Meter weiter zu finden ist und noch immer auf deren Nachnamen hört: Grimaldi’s Pizza. Beide Läden gelten als absoluter Kult – es gibt so etwas wie die Juliana- und Grimaldi-Fraktion. Die Pizza bei Juliana’s war unglaublich gut und die Portion ordentlich. Haut euch unbedingt in den Laden falls ihr vor Ort seid, oder zieht ein paar Meter weiter zu Grimaldi und erzählt in den Kommentaren, wie ihr es dort fandet.

20140524-181257-65577268.jpg 20140524-181300-65580149.jpg

Gestärkt durch die Pizza machte ich mich auf in Richtung Brooklyn Bridge Park. Nicht ohne vorher einen Stopp einzulegen und meinen zweiten To-Do abzuhaken. Es stand eh noch der Nachtisch auf dem Programm. Ab zum Eis-Mann.

20140524-181157-65517610.jpg

Im Vorspann von 2 Broke Girls sieht man den Eisladen kurz und vor Ort werdet ihr das Häuschen sicherlich fotografieren wollen. Und wenn ihr doch eh schon dort sein, dann geht rein in die Brooklyn’s Ice Cream Factory. Dort wird zwar nicht das billigste, dafür aber das wohl eines der leckerste Eis New Yorks verkauft. Mit dem Eis in der Hand haute ich mich in den Brooklyn Bridge Park, blickte auf die Skyline von Manhatten und traf mein Fazit: Brooklyn, du wunderschöne Perle.

Gehört Brooklyn auch zu euren Lieblingsecken in New York? Welche Sightseeing-Tipps für Brooklyn habt ihr?

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply